Asien für Einsteiger:
Die besten Tipps für 2 Tage Stopover in Singapur


Stopover Singapur Gardens by the sea
Bezauberndes Singapur: Es grünt so grün

Krass teuer ist Singapur. Hast Du gelesen.

Unfassbar sauber, haben Dir Freunde erzählt.

Und Kaugummis sind verboten, hast Du gehört. Wird sogar bestraft.

Du planst einen Kurztrip nach Singapur? Oder bist für ein paar Tage in der Stadt, bevor Dich der nächste Flieger zum Ziel bringt?

Zwei Nächte blieben wir in der aufregenden Metropole. Am dritten Tag reisten wir mit dem Bus und unseren Rucksäcken nach Malaysia weiter.

Im Beitrag verraten wir Dir wertvolle Tipps für den Stopover in Singapur.

Du erfährst, warum sich Singapur nicht nur für Umsteiger eignet. Es ist ein Ort für Asien-Anfänger. Für Einsteiger. Für Entdecker.

Wetten, dass Du länger im sagenhaften Inselstaat bleiben willst?

Steig ein mit uns ins Abenteuer Singapur.

Entdecker-Box

Singapur, Südostasien

2 Tage im November + 7 h Airport

12 h direkt, FlyScoot

Hotel 81 Orchid über Booking.com*

Bus, Metro & zu Fuß

Sonne & Wolken, kein Regen, ~31 Grad

1 Singapur-Dollar (SGD) = 100 Cents

1 € ~ 1,60 SGD

100 % Englisch

+7 Stunden Zeitverschiebung

kein Visum bei Aufenthalt bis 90 Tage, Reisepass (6 Monate gültig)

Stopover Singapur Engel am Flughafen
Engel auf Reisen: Ankunft am Flughafen

Achtung: Reisefreiheit? Ist gerade eingeschränkt. Durch die Covid19-Pandemie kannst Du nicht jedes Land bereisen. Finden wir auch schade, aber isso. Die Bestimmungen können sich täglich ändern. Informiere Dich unbedingt beim Auswärtigen Amt, ob und wie Du einreisen kannst.


Die Basics für Deinen Städtetrip nach Singapur

Aufgedreht waren wir. Und extrem erschöpft.

Nach 12 Stunden Flug hingen wir mental in der Warteschleife.

An einem grauen Novembermorgen waren wir in Berlin losgeflogen. Nonstop nach Singapur.

Die Singapur-Zeit liegt 7 Stunden in der Zukunft und somit stiegen wir am nächsten Morgen gegen 5 Uhr aus dem Flieger. Die ersten warmen Sonnenstrahlen kitzelten uns in der Nase. Wärmten unsere zerknitterten Gesichter.

Vergleich auf der Landkarte: Singapur vs. Berlin

Berlin Singapur Karte Vergleich
Karte Berlin: ~892 km² vs. Singapur: ~725 km² – Quelle: osm.org

Weiche Landung und harte Strafen

Der internationale Flughafen in Singapur ist eine Stadt.

Eine ausgesprochen feine Stadt.

Weicher Teppich dämpft Deine Schritte. Begleitet Dich durch den gigantischen Changi Airport.

Es strahlt. Glitzert. Funkelt an unzähligen Ecken. Singapur zeigt sich dem Reisenden von der edlen Seite. Und gibt ihm einen Vorgeschmack auf den Besuch.

Was ist wichtig, wenn Du frisch in Singapur gelandet bist und Du den Inselstaat für einige Tage erkunden willst?

3 Tipps für einen entspannten Start in Singapur:

  1. Geldautomat ATM suchen und Bargeld abheben
  2. lokale Prepaid-SIM-Karte kaufen
  3. EZ-Link-Karte für Bus & Bahn besorgen

Jetzt kann Dein Stopover in Singapur beginnen.

Du fragst Dich: Was ist dran an den Gerüchten? Was darfst Du in Singapur? Und was nicht? Die Liste mit Verhaltensregeln ist lang. Und teilweise überraschend.

Starte Deinen sicheren Stopover in Singapur mit der Not-to-do-Liste. Hier kommen die Wichtigsten.

Was ist verboten in Singapur?

  • Kaugummi kauen und von zu Hause mitbringen (mit Ausnahmen)
  • essen, trinken oder rauchen an Bahnsteigen, in Bus oder U-Bahn
  • wild knutschen in der Öffentlichkeit
  • fotografieren in den meisten Einkaufszentren
  • rauchen außerhalb der gekennzeichneten Bereiche
  • einführen von nicht angemeldeten Zigaretten, es gibt keine Freimengen
  • rote Ampel überqueren, nicht den Zebrastreifen nutzen
  • Müll auf die Straße werfen
  • nackt sein und dabei gesehen werden
  • an öffentlichen Plätzen zwischen 22.30 und 7.00 Uhr Alkohol trinken
  • auf einer öffentlichen Toilette nicht spülen

Wirst Du erwischt, rechne mit Geldstrafen, seltener mit Stockschlägen oder sogar Gefängnis. Je nachdem, was Du ausgefuttert hast.

Musst Du Angst vor Strafen haben?

Wir denken nicht. Einige Verhaltensregeln sind logisch, andere solltest Du kennen, um sie einzuhalten.


Sprachliche Feinheiten im Stopover-Staat

Du fragst Dich:

„Welche Sprache sprechen die Menschen in Singapur?“

Singlish.

Nie gehört? Wir bis zu unserem Zwischenstopp in Singapur auch nicht.

Es beschreibt singapurisches Englisch und ist ein wilder Mix aus den vier Amtssprachen: Den Löwenanteil bildet Englisch mit einer Prise Chinesisch, Malaiisch und Tamil. Wir konnten uns prima auf Englisch verständigen. Bei den Antworten mit dem schrägen Dialekt hörten wir zweimal hin – nicht alles verstanden wir auf Anhieb.

Mit einem soliden Reise-Englisch wirst Du gut im Inselstaat zurechtkommen. Hast Du die Antwort nicht verstanden, lächle. Und frag einfach nochmal nach. Im Grunde ihres Herzens sind die Einwohner von Singapur Asiaten. Sie lächeln zurück und wiederholen ihre Antwort.

Hast Du andere Erfahrungen in Singapur gemacht? 

Erzähl es uns unbedingt in den Kommentaren.

Reisetipps für Singapur Affen Kommunikation
Affenbande: tierische Dialoge im Dschungel

Ein Klecks im Ozean: Wo liegt Singapur?

12 Flugstunden gen Osten.

9.932 km von Deutschland entfernt.

Quer über Osteuropa, vorbei an Indien, mitten in Südostasien – da liegt das magische Singapur.

Berlin Singapur Flugroute
Berlin Singapur Flugroute – Quelle: osm.org

Eine Frage des Geldes: Wie teuer ist Singapur wirklich?

Fünf Singapur-Dollar.

Das zahlst Du, wenn Du in Singapur Dein erstes Bargeld am falschen Automaten ziehst.

Du willst Dir das sparen? Hier kommen unsere Tipps.

Entdecken wir in ein neues Land, heben wir noch am Flughafen Geld ab. Einen Geldautomaten fanden wir nach wenigen Minuten, drei standen nebeneinander. 

Auf Reisen nutzen wir unsere Kreditkarte der DKB. Auch bei unserem Stopover in Singapur konnten wir kostenlos Bargeld abheben.

Wichtig: Fremdgebühren anderer Banken werden nicht erstattet. 

Am Flughafen in Singapur testeten wir zwei der ATMs:

  • DBS – Fremdgebühr 5 SGD (~3,15 €)
  • UOB – keine Fremdgebühr

Im Display wird die zusätzliche Gebühr der fremden Bank angezeigt. Wenn Du einverstanden bist, bestätigst Du. Wir waren nicht einverstanden und brachen den Vorgang bei der DBS ab. Der Automat spuckte die Karte wieder aus und wir probierten den nächsten ATM. 

Bei der UOB hoben wir 90 SGD ab. Umgerechnet sind das aktuell etwa 56,50 €.

Die fremde Währung rechnen wir seit Jahren mit der App XECurrency um. Die App kannst Du Dir für das iPhone im App-Store und für Android bei Google Play herunterladen.

Währungsrechner XE Currency

Hol Dir Deine Reisepackliste


Gehts bei Dir auch bald los? Hol Dir die Packliste für Backpacker als PDF. Du kannst die Checkliste:

  • ausdrucken
    oder
  • nach dem Speichern am Bildschirm abhaken

Unsere Reisekosten für 2 Tage Stopp in Singapur:

Gesamtkosten
100%
238,87 €
Schlafen
46%
111 €
Essen & Getränke
33%
77,87 €
Transport
11%
26,67 €
Sonstiges
10%
23,33 €

Unsere Kosten überwachten wir mit der praktischen Reisekosten-App Trexpense. Das übersichtliche Tool hilft Dir bei der Kontrolle der Reisekosten. 

Die Gesamtkosten unserer Reise findest Du hier:

Du willst wissen, ob Singapur teuer ist?

Kommt drauf an, womit Du es vergleichst.

Denkst Du an thailändische Inseln oder Traumstrände in Sri Lanka, wo die Lebenshaltungskosten niedrig sind? Dann ist Singapur teuer.
Im Vergleich mit europäischen Städten kann es Singapur kostenmäßig mit Rom, Paris oder Berlin aufnehmen.

Für unser Hotelzimmer in Singapur* zahlten wir 55,50 € pro Nacht. Es war etwas größer als unser Zimmer in Paris und mindestens genauso stillvoll. In Paris zahlten wir das Dreifache.

Der Muffin am Flughafen bei unserer Ankunft kostete 2,60 €. Für das Frühstück am selben Tag mit Kaffee und Gebäck zahlten wir 2,40 € pro Person.

Deine Reisekosten für Singapur hängen von Deinen Ansprüchen ab. Wo Du schläfst, was Du isst und ob Du Shopping-Tourette hast.

Singapur Stopover Reise Kosten
Quelle: Trexpense App

Sicher unterwegs: Mit Bus und MRT durch Singapur

Zuckerwatte essen in der Metro ist verboten.

Verhaltensregeln in Singapur – 500 SGD Strafe

Kekse auch. Und Pommes sowieso.

Also lass es lieber.

Nach unserer Ankunft fuhren wir vom Flughafen mit der Metro (MRT) in die Innenstadt. Dafür brauchten wir eine EZ-Link-Karte, die bargeldlose Guthabenkarte für Bus und Bahn in Singapur. 

Am Ausgang des Changi Airport warteten mehrere Infostände auf uns.

Vorsichtig kramten wir unser verschlafenes Reise-Englisch hervor.

Die Verkäuferin riet uns in feinstem Singlish zum Singapore Tourist Pass Plus. Schlappe 24 € pro Person. 
Darin enthalten: 3 Tage unbegrenzt Bus und MRT fahren und irgendwelche Extras, die wir bis heute nicht verstanden haben. Wir lehnten den Super-Touri-Pass ab und entschieden uns für die Sparversion:

Aufladbare EZ-Link-Karte – 10 SGD pro Person (~ 6,70 €)

Darin enthalten: 5 SGD Kartengebühr + 5 SGD Startguthaben

Stopover Singapur Tipps EZ-Link-Karte
Praktische EZ-Link-Karte: bargeldlos Bus fahren

Wo bekommst Du die EZ-Link-Karte?

  • direkt am Flughafen
  • im 7-Eleven-Shop
  • in Postfilialen
  • an einigen U-Bahn-Stationen

Tipp: Kaufst Du die lokale SIM-Karte von Singtel, kannst Du sie als EZ-Link-Card nutzen.

Singapur erkundeten wir bei unserem Stopover zu Fuß, mit dem Bus und der Metro.

Du entdeckst Singapur ebenfalls mit Bus und MRT? 

Gib bei Google Maps Dein Ziel ein und wähle die öffentlichen Verkehrsmittel aus. Die App zeigt Dir die Nummern der Linien an. 

Das System in Singapur für den Bus fanden wir total cool:
Du hältst Deine Karte beim Einsteigen an den Automaten neben der Tür. Beim Aussteigen scannst Du die Karte erneut. Das Display zeigt Dir das Restguthaben auf der Karte an.

Nachmittags luden wir weitere 10 SGD auf unsere Bus-Karten. Für 48 Stunden in der Stadt zahlten wir insgesamt 20 SGD pro Person, umgerechnet rund 12,50 €. 

Die Karten haben noch Restguthaben und wir können sie bei unserer nächsten Reise nach Singapur wieder nutzen.

Den MRT-Plan mit den Stationen findest Du hier:

Stopover Singapur Routenplanung
Quelle: Google Maps App

Auf der Suche nach Internet in Singapur – Gibts denn hier kein WLAN?

Stopover Singapur Tipps Hinweis Schlange
Alle Achtung: Schlangen unterwegs

Dein Handy mit fremdem WiFi verbinden fällt unter Hacking.

Regeln in Singapur – Strafe 10.000 Dollar oder 3 Jahre Gefängnis

Bargeld: check.

Fahrkarte für die Öffis: check.

Fehlt nur noch Internet.

Im Flughafen bekommst Du kostenfreies WiFi. Völlig legal. Suche in den WLAN-Einstellungen das freie Netzwerk des Flughafens Singapur #WiFi@Changi

Für den Weg in die Stadt und die Suche nach dem Aufwach-Kaffee brauchten wir mobiles Internet. Am Flughafen fanden wir mehrere Stände mit SIM-Karten.

Das beste Angebot an diesem Morgen am Flughafen: 12 Tage für 30 SGD (~ 18,90 €)

Für 2 Tage Stopover war uns das zu viel – wir lehnten ab. Und verließen den Flughafen ohne Prepaid-Karte.

Du willst die lokale SIM-Karte ebenfalls erst in der Stadt kaufen? Wir empfehlen Dir: Lade Dir den Stadtplan von Singapur zu Hause herunter, damit Du ihn offline nutzen kannst.

Die SIM-Karte kauften wir im Telefonshop eines Einkaufszentrums. Das Angebot von Singtel:

15 SGD für 7 Tage ➺ 100 GB für Singapur + 1 GB für Australien, Indonesien, Malaysia und Thailand

Ist Dir alles zu aufregend? Du willst Dich auf andere Dinge konzentrieren? Die lokale SIM-Karte kannst Du auch vor der Reise kaufen:

Weitere wertvolle Tipps für Dein Smartphone auf Reisen findest Du hier:


Singapur im November: 2 aufregende Tage in der Mega-City

Gesittet.

Dieses Wort kam mir mehrfach in den Sinn, als wir durch Singapur streiften.

Die Einwohner sind hübsch gekleidet, wirken brav. Unaufdringlich sind sie. Nur selten sprachen sie uns an. Und wenn doch: freundlich zurückhaltend.

Unser Kontrastprogramm für 48 Stunden Stopover in Singapur:

  
Tag 1- Ankunft am Changi Airport
- Besuch East Coast Park / Stadtstrand
- Hotel - Schlaf nachholen
Tag 2- TreeTop Walk
- Sentosa Island
- Gardens by the Sea
Tag 3- Frühstück
- Weiterreise nach Malaysia mit dem Bus

Großstadtgeflüster mit Blick aufs Meer

Frühstück, quengelte der Bauch. SIM-Karte, forderte der Kopf. Beides, rief die Vernunft.

Tag 1 unseres kurzen Besuchs in Singapur war gerade angebrochen.

Die Metro brachte uns vom Flughafen in die Stadt. Ohne eine lokale SIM-Karte ist die Navigation schwieriger, aber es ist möglich. 

Routen für Fußgänger und die öffentlichen Verkehrsmittel fehlen im Offline-Modus.

Der Positionspfeil der Offline-Karte bei Google Maps zeigte unseren Standort auf dem Handy-Display.

Unser Singapur-Abenteuer starteten wir im Stadtviertel Marine Parade.

Mit unseren Backpacks auf dem Rücken stiegen wir aus der Bahn und liefen in Richtung Ozean. 

Frühstück und Internet würden wir schon finden.

Eine ältere Einheimische fragten wir nach dem Weg zum Meer. Verblüfft sah sie uns an.

Singapur Karte Übersicht

„Das ist zu weit! Nehmen Sie den Bus.“

Diese Antwort erhielten wir in den kommenden 2 Tagen immer wieder. 

In Singapur läuft kaum jemand zum Spaß. Es ist zu warm. 

Fußwege sind oft ein Behelf und Übergänge an stark befahrenen Straßen suchten wir lange.

2 km bei tropischen 27 Grad. Würdest Du laufen?

Wir stiegen in den nächsten Bus.

In einem süßen Straßencafé bestellten wir Kaffee und Egg-Tarte. Das ist ein leckeres Törtchen, das uns an die unvergesslichen Pastel de Nata in Portugal erinnerte.

WiFi? Gab es in diesem Café nicht. 

Nebenan befand sich ein McDonald´s – wir versuchten, uns ins WLAN einzuloggen. Verlangt wurde eine lokale Telefonnummer und das Passwort.

Dass das Einwählen in offene WiFi-Netze als Straftat unter Hacking zählt, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Stopover Singapur Schritte zum Meer
Zielgerade: Die letzten Meter zum Meer
Stopover Singapur Strand Backpacking
Endlich Meer: Strand in Singapur

Gestärkt folgten wir den dicken, gelben Fußtapsen zum Meer. Entdeckten den Stadtstrand im East Coast Park, welcher Besucher mit 15 km Sandstrand anlockt. 

An diesem Vormittag war es ruhig im Park. Vereinzelte Jogger und Radfahrer begegneten uns auf der betonierten Fahrbahn entlang der Küste.

Meeresrauschen, Vogelgezwitscher, tropische Stille.

Der feine helle Sand ließ unsere Herzen höher schlagen.

Voller Vorfreude krempelten wir unsere Hosenbeine hoch und liefen zum Meer. 

Tauchten unsere müden Füße in den warmen Ozean.

Bestaunten die unzähligen Containerschiffe am Horizont.

Nach einem zeitigen Mittagessen und einem 6-km-Spaziergang zum Hotel fielen wir am frühen Nachmittag matt in unsere bequemen Betten.

Singapur erleben: Zwischenstopp im Regenwald

Drachen steigen lassen ist im Stadtgebiet verboten.

Verhaltensregeln Singapur – bis zu 5.000 SGD Geldstrafe

Natur und Beton.

Wolkenkratzer und Regenwald.

28 km liefen wir am zweiten Tag durch den Inselstaat.

Einen Drachen hatten wir nicht im Rucksack. Nur eine Hängematte, die wir in Singapur nicht gebraucht haben.

Nach dem Frühstück entflohen wir dem Gewusel der Metropole Singapur. Auf der Suche nach tropischer Ruhe begannen wir unsere Reise im MacRitschie Reservoir. Spazierten auf abgelegenen Naturpfaden und bewunderten einen der letzten Urwälder der Insel.

An neugierigen Affen wanderten wir vorbei zum TreeTop Walk, einer 250 Meter langen Hängebrücke. Aus 25 Meter Höhe blickten wir auf den Dschungel und die Wolkenkratzer in der Ferne.

Du hast Lust auf eine Wanderung durch den Regenwald? Hier findest Du eine Karte mit 6 verschiedenen Routen:

Nach vier Stunden im Dschungel fuhren wir mit Bus und Metro zur Spaß-Insel Sentosa. Hier ging der Tag gerade zu Ende. Quietschende Kinder und lachende Menschen kamen uns entgegen.

Lange blieben wir nicht, die Ruhe des Regenwaldes schwang in uns nach.

Die Metro brachte uns zum nächsten Highlight, der Marina Bay. In den Abendstunden schlenderten wir unter den riesigen künstlichen Bäumen der Gardens by the Sea entlang und erlebten die Lichtshow.

Aus der Nähe bewunderten wir das Marina Bay Sands mit seinen drei legendären Türmen, die 191 Meter in die Höhe ragen.

Obendrauf: Ein gigantisches Schiff, 340 Meter lang. Dreimal länger als ein Fußballfeld.

Stopover Singapur Marina Bay Nacht
Traumschiff: Marina Bay bei Nacht

Die Metropole südlich von Malaysia bietet mehr. Und genau deshalb sind 2 Tage Zwischenstopp in Singapur viel zu kurz.

Was wir verpasst haben?

In Chinatown waren wir nicht. 

Und wir wären gern mit der Seilbahn nach Sentosa* gefahren und hätten die Zipline ausprobiert. 
Die ist zwar mit 450 Metern nur halb so lang wie die Megazipline im Harz, dafür flögen wir quer über den Dschungel.

Am liebsten wären wir noch tagelang durch die Straßen des Inselstaates gelaufen, auf der Suche nach asiatischen Köstlichkeiten.

Bei diesen Reisebloggern findest die besten Sehenswürdigkeiten von Singapur:


Übernachten in Singapur – Wie wichtig ist der Stadtteil?

Nackt durch das eigene Hotelzimmer laufen und dabei durch das Fenster gesehen werden ist strafbar.

Regeln in Singapur, Strafe: 2.000 SGD

Sollen wir?

Ein Hotel im Stadtteil Geylang buchen?

Malaiischer Puls der Stadt. Rotlichtviertel. Kulinarisches Highlight von Singapur.

Bei unserer Planung für die Rucksack-Reise sahen wir auf den ersten Klick, dass die Hotelkosten in Singapur über dem südostasiatischen Durchschnitt liegen.

Wir buchten über Booking.com das Hotel 81 Orchid*.

Für zwei Personen zahlten wir 55,50 € pro Nacht – ohne Frühstück.

Unser Zimmer war klein, stilvoll und sauber. Zum Schlafen reichte es vollkommen.

„Wie war es denn jetzt im Stadtteil Geylang?“

Geylang wirkt nicht so aufgeräumt wie der Rest der vorbildlichen Insel.

Stopover Singapur Tipps Straße
Eindrucksvoll: Farbenfrohes Singapur

Neben uns spuckte ein älterer Mann auf den Gehweg. Ja und? Das denkst Du vielleicht. Dieses grobe Vergehen kann an falscher Stelle schlappe 1.000 SGD (~630 €) kosten.

Stärkere Aufreger erlebten wir in Geylang nicht. Das Viertel wirkt asiatischer als der Rest der Stadt. Fröhliches Gewusel in den Straßen, exotische Düfte aus lokalen Restaurants. All das hat uns an diesem lebendigen Stadtteil gefallen.

Du kannst Dich auch in diesem Teil von Singapur sicher fühlen. Die Kriminalität ist im gesamten Inselstaat vergleichsweise niedrig.


Asiatischer Schmelztiegel: Lecker essen gehen in Singapur

„Was gibts zu essen?“

Diese Frage ist für uns grundlegend, wenn wir reisen. Wir lieben es, die einheimische Küche zu probieren.

Beim ersten Frühstück unseres Stopovers bestellten wir unbedarft „Coffee“. Die Kellnerin fackelte nicht lange und servierte uns ein klebrig-süßes Gesöff mit Milch. Extrem lecker.

Unser Hotel bot kein Frühstück an, wir aßen auch am zweiten Tag auswärts. 

Im Straßencafé an der Ecke gönnten wir uns Teigtaschen, erwärmt in einem Körbchen. Dazu wieder den zuckrigen Kaffee-Mix. Ein Traum.

Singapur Stopover Tipps für Essen
Frühstück: Duftend & ofenwarm

Nachmittags aßen wir in lokalen Restaurants, die wir über Google Maps fanden.

Reisetipp

Bist Du in Singapur unterwegs, suche auf Deinem Handy nach „Restaurants“ und wähle „Top bewertet“ aus. Andere hungrige Touristen waren vor Dir dort und haben Sterne verteilt.

Du möchtest ohne Google ein außergewöhnliches Restaurant in Singapur finden?

Lauf durch die Straßen und lass Dich treiben.

Findest Du ein Lokal, das Dich anspricht? Ein fast untrügliches Zeichen für die Qualität: Es sitzen Einheimische darin und essen. Such Dir einen Tisch und wähle aus den lokalen Spezialitäten auf der Karte. Oft werden Speisekarten auf Englisch angeboten. Falls nicht: Bleib. Frag nach Reis mit Hühnchen. Das gibt es meistens.

Im Szene-Viertel in der Nähe des Marina Bay sind die Restaurants teurer. Dafür sind sie edler eingerichtet und bieten ein gehobenes Ambiente.

Persönlicher Tipp: Warte nicht erst, bis Du Hunger hast. Das stresst Dich bei der Wahl des Restaurants.

Hier findest Du weitere unwiderstehliche Tipps für Essen in Singapur:


Stopover Singapur: 7 Stunden auf dem Changi Airport

„Entschuldigen Sie, spielen Sie Tischkicker?“

Ort des Geschehens: Das Spielzimmer des internationalen Flughafens Singapur.

Hier findest Du Automaten mit Retro-Videospielen und kannst herrlich nostalgisch Pac Man zocken. Kostenlos.

In der Ecke steht ein Kicker.

Mit strahlenden Augen versuchte Swen, mich zum Kickern zu überreden.
Da entdeckte ich einen Mann um die 30, vermutlich einheimisch. Ich stellte ihm die Frage und erklärte, dass mein Ehemann wahnsinnig gern tischkickert. Ich nicht.

Schüchtern stimmte er zu. Und warnte:

„Es macht mir Spaß, aber ich spiele nicht gut.“

Und dann zockten sie los.

Stopover Singapur Tischkicker am Flughafen
Männersache: Spielspaß am Flughafen

Ich saß daneben. Grinste vor mich hin. Glücklich, dass wir hier in diesem sagenhaften Land waren. Zufrieden, dass ich nicht kickern brauchte. Und happy, dass beide Männer Spaß beim Kickern hatten.

Nach 3 Wochen Backpacking in Malaysia waren wir mit dem Flugzeug von der malaysischen Insel Langkawi zurück nach Singapur geflogen. Unser Rückflug nach Berlin ging erst 7 Stunden später.

Du hast mehrere Stunden Aufenthalt am Flughafen von Singapur? Auf dem Changi Airport kannst Du viel entdecken.

Gib Deinen Rucksack im Koffer-Hotel ab.

Die Preise für die Aufgabe von Gepäck für 24 Stunden?

  • bis 10 kg pro Stück 10 SGD (~6,30 €)
  • über 10 kg pro Stück 15 SGD (~9,40 €)
  • Extra-Größe – 18 SGD (~11,30 €)

Das ist nicht besonders preiswert – dafür hast Du den Rücken frei und kannst den Flughafen erkunden.

Tipps: Was kannst Du auf dem Singapore Changi Airport erleben?

  • ins Kino gehen
  • Orchideengarten, Kaktusgarten oder Schmetterlingsgarten besuchen
  • im Spiele-Center tischkickern oder Retro-Spiele zocken
  • shoppen gehen, falls Du noch Platz im Rucksack hast
  • in der Snooze Lounge relaxen
  • kostenfreie Massagesessel ausprobieren
  • den 40-Meter-hohen Indoor-Wasserfall besichtigen

Einen interessanten Bericht über den Flughafen in Singapur findest Du hier:


Insel der Träume: Entdecke die bunten Seiten von Singapur

„Reisen ist tödlich für Vorurteile.“

Reisezitat von Mark Twain, Schriftsteller

Singapur hatten wir nur als Zwischenstopp geplant. 

Viel lieber wollten wir das Meer sehen. 

Natur und Tiere.

Doch die außergewöhnliche Stadt hat uns umgehauen. Für ein kurzes Techtelmechtel ist Singapur zu schade. Beim nächsten Besucht planen wir mehr Zeit ein.

Die Metropole wirkt ungeheuer geordnet und brav. Die Menschen sind freundlich und zugleich zurückhaltend. Der Dschungel mitten in der Stadt und die exotischen Eindrücke setzen einen aufregenden Kontrast.

Bist Du besorgt wegen der zahlreichen Verbote?

Genau diese Regeln schützen den Reisenden in Singapur. Die Dschungel-Stadt eignet sich dadurch nicht nur für Umsteiger.

Singapur ist der perfekte Ort für Einsteiger. Dein Starterkit für das Abenteuer in Asien.

Stopover Singapur Sentosa Abendstimmung
Abendstimmung: Containerschiffe vor Singapur

Unser Beitrag hat Dich neugierig gemacht auf den faszinierenden Inselstaat Singapur?

Vor einigen Monaten haben wir einen spannenden Podcast entdeckt: Die Korrespondenten in Singapur.

Die Journalisten Lena Bodewein, Holger Senzel und ihr Sohn Johnny erzählen seit drei Jahren von ihrem Leben in Singapur. Affen in der Schule, Glühwein unter Palmen und schräge Verbote entführen den Hörer in eine fremde Welt.

Hier kannst Du den Podcast aus Singapur finden und reinhören:

Nicht nur an grauen Novembertagen träumen wir uns mit den Geschichten und Berichten zurück nach Singapur.

Du willst wissen, wie unsere Reise weiterging?

Hier gehts lang:

Stopover Singapur Hängebrücke im Urwald
Auf Entdeckungsreise: In den Baumkronen des Regenwaldes spazieren gehen

Merks Dir für später.

Dir hat unser Beitrag gefallen? Teile ihn gern bei Pinterest.


10 Kommentare
  1. Hallo ihr beiden,
    ich liebe Singapur einfach und habe bei eurem tollen Artikel wieder einige schöne Dinge entdeckt 🙂 Den Tree Top Walk wollten wir damals auch machen, dafür hat die Zeit dann aber leider nicht mehr gereicht. Die Bilder von euch dort sehen aber echt super aus 🙂
    Was ich besonders toll fand, waren die vielen Hawker-Center, in denen man wirklich gut und günstig essen konnte. Zu dritt konnten wir immer Querbeet alles durchprobieren, bis wir satt waren 😉
    Liebe Grüße
    Corinna

    1. Liebe Corinna,
      stimmt, die legendären Hawker-Center haben wir auch nicht besucht. Klasse Tipp!
      Da hilft nur eins – wir müssen nochmal nach Singapur.
      Danke für Deinen tollen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Swen & Mandy

  2. Hallo,
    mich interessieren Artikel über Singapur immer wieder, da ich schon drei Mal in dieser Stadt war.
    Ich würde bei einem ersten Aufenthalt jedoch unbedingt Chinatown empfehlen. Auch Arab Street und Little India sind sehr reizvoll.
    Liebe Grüße
    Thomas

    1. Hallo Thomas,
      danke schön für Deine Tipps. Wir finden es auch schade, dass wir Chinatown verpasst haben.
      Liebe Grüße
      Mandy

  3. Liebe Mandy,

    hey, das sind echt spannende Infos, danke! Machen eine Megalust auf die Stadt. Michael war mal vor Urzeiten in Singapur, ich noch nie. Sehr interessant fand ich die Preise, die sind ja echt moderat im Vergleich zu dem, was ich im Kopf hatte. Lieblingssatz: „Auf einer öffentlichen Toilette nicht spülen.“ 🙂 Viele Grüße von Gabi und Michael

    1. Liebe Gabriele,
      toll, dass wir Dich mit unserem Beitrag für Singapur begeistern konnten.
      Teuer geht natürlich auch in der Stadt, wenn man will. 🙂
      Liebe Grüße
      Mandy

  4. Hallo Mandy,
    wir waren vor zwei Jahren in Singapur und die Stadt hat mich so begeistert! Ich will da unbedingt wieder hin, wenn das bald wieder möglich ist. Vielen Dank für die sehr umfangreichen und nützlichen Tipps.
    Liebe Grüße
    Renate

    1. Hallo Renate,
      das kann ich gut verstehen, Singapur hat uns auch stark beeindruckt.
      Es freut uns riesig, dass Dir unsere Tipps gefallen.
      Liebe Grüße
      Mandy

  5. Hey! Da ich nächste Jahr das erste Mal nach Singapur fliege, bin ich auf euren Reiseblog gestoßen. Ich möchte euch beiden mal ein großes Kompliment aussprechen. Diese Bilder und informative Beiträge sind alles, was ich bei der Plannung brauche. Vielen Dank!

    1. Hey Diana,
      herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar. Wir freuen uns riesig, dass Dir unser Beitrag geholfen hat.
      Für Deine Reise nach Singapur wünschen wir Dir alles Gute und eine tolle Zeit dort.
      Liebe Grüße
      Swen & Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Deines Anliegens verwendet. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.